Gemeinde Hermaringen

Seitenbereiche

Quickinfos

Volltextsuche

Darstellung

Darstellung verkleinern
Darstellung auf Browserstandard zurücksetzen
Darstellung vergrößern
Zur Startseite
 

Seiteninhalt

Sie befinden sich hier:

Startseite | Bürgerservice | Rathaus Online | Dienstleistungen

Dienstleistungen

Wohnraumförderung - Förderung von Wohnungseigentümergemeinschaften beantragen

Wohnungseigentümergemeinschaften könneneine Förderung für folgende Vorhaben erhalten:

  • energetische Sanierung
  • altersgerchter Umbau ihres Gebäudebestandes
  • Nutzung erneuerbarer Energien

Die Förderung erfolgt in Form einer Verbandsfinanzierung durch - zeitlich begrenzt zinslose - Darlehen sowie teilweise durch Zuschüsse. Eine Kombination mit Zuwendungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder eine Doppelförderung sind ausgeschlossen.

Außerdem wird durch die Landeskreditbank Baden-Württemberg (L-Bank) der Zugang zum Finanzierungsangebot der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) "Erneuerbare Energien - Standard" ermöglicht.

Generelle Zuständigkeit:

die Landeskreditbank Baden-Württemberg - Förderbank (L-Bank)

Voraussetzungen:

Voraussetzungen für die Förderung sind insbesondere:

  • Die Anforderungen des entsprechenden Finanzierungsangebots der KfW müssen erfüllt sein.
  • Es ist ein Eigenkapital von 10 Prozent der Kosten der förderfähigen Maßnahme erforderlich.

Unterlagen:

Dem Antrag müssen Sie einige Unterlagen beifügen. Informationen zu den erforderlichen Unterlagen finden Sie in der Verwaltungsvorschrift zum Landeswohnraumförderungsprogramm 2015/2016.

Ablauf:

Als Verwalter oder Verwalterin der Wohnungseigentümergemeinschaft müssen Sie die Förderung bei der L-Bank beantragen. Die Antragsvordrucke erhalten Sie über das Portal der Landeskreditbank Baden-Württemberg - Förderbank (L-Bank).

Bei der L-Bank erhalten Sie unter den Telefonnummern 0721/150-1621 und -1836 auch weitere Auskünfte und Beratung zu Ihrem konkreten Vorhaben.

Achtung: Mit dem Vorhaben darf erst nach der schriftlichen Förderzusage der L-Bank begonnen werden. Ein vorzeitiger Vorhabenbeginn führt zur Ablehnung der Förderung, außer die zuständige Stelle stimmt diesem zu.

Kosten:

Für die Beratung und Antragstellung fallen keine Kosten an.

Frist:

Es besteht keine Antragsfrist.

Rechtsgrundlage:

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Wirtschaftsministerium hat dessen ausführliche Fassung am 16.05.2018 freigegeben.

 

Weitere Informationen

KOMM-IN AKTUELL

Neues aus dem KOMM-IN-CENTER lesen Sie hier.

Telefonbuch

Mit dem Örtlichen Telefonbuch informiert.

Weiter zur Homepage "Das Telefonbuch"