Gemeinde Hermaringen

Seitenbereiche

Quickinfos

Volltextsuche

Darstellung

Darstellung verkleinern
Darstellung auf Browserstandard zurücksetzen
Darstellung vergrößern
Zur Startseite
 

Seiteninhalt

Sie befinden sich hier:

Startseite | Freizeit | Güssenburg

Güssenburg

…Ort der Geschichte

Güssenburg
Güssenburg

Die Güssenburg auf dem Schlossberg rechts der Brenz, Stammsitz des weit verzweigten Ritterge-schlechts der Güssen wurde wohl 1216 errichtet, um 1346 erweitert und zu einer mächtigen und wehrhaften Burg ausgebaut.

Im Jahr 1434 zogen sich die Güssen aus Hermaringen zurück und verkauften die Burg samt Grundbesitz an die Grafen von Helfenstein.

In der Johannisnacht 1448 wurde die Güssenburg im Städtekrieg durch die Freien Reichstädte Ulm, Lauingen und Giengen zerstört und in der Folge nie wieder aufgebaut.

Erst im letzten Jahrhundert erinnerten sich die Hermaringer wieder ihrer Burg: Ein Förderverein betrieb 1981 bis 1995 die Sicherung der vorhandenen Ruinenreste (Schildmauer und Bergfried) und stoppte so den weiteren Verfall.

Mehr zur Güssenburg erfahren Sie hier: www.burgenwelt.de

In der Johannisnacht sollen bis heute zwei Jungfern durch die Ruinen wandeln!
Kennen Sie die Sage?

…Veranstaltungsort mit Flair

Ein Fest auf der Güssenburg
Ein Fest auf der Güssenburg

Das Wahrzeichen Hermaringens bietet ein phantas-tisches Ambiente für die unterschiedlichsten Veranstal-tungen.

Alljährlich am 1. Samstag im Juli findet das traditionelle Kinderfest in dieser traumhaften Umgebung statt.

In der Nähe der Ruine besteht die Möglichkeit zum Grillen.

 

Weitere Informationen

Kontakt

Melanie Reinle
Karlstraße 12
89568 Hermaringen
Fon: 07322 9547-12
Fax: 07322 9547-40
E-Mail schreiben

Burgen in Deutschland und in der Welt